Der ‚perfekte Lebenslauf‘

Ein ansprechender Lebenslauf ist das A und O einer guten Bewerbung – vor allem in Zeiten, in denen oftmals auf ein ausführliches Anschreiben verzichtet wird. Dann wird der Lebenslauf quasi zum „Herzstück“ Ihrer Bewerbung. Aus diesem Grund haben wir ein paar hilfreiche Tipps zur Erstellung des ‚perfekten Lebenslaufs‘ für Sie zusammengestellt.

Zu allererst sollten Sie bei der Erstellung Ihres Lebenslaufs einige formale Eigenschaften beachten: Ein Lebenslauf sollte immer klar strukturiert sein und in einer lesbaren Schriftart und Schriftgröße verfasst werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Angaben sowie Kontaktdaten und Angaben zu Ihrer Aus- und Weiterbildung unerlässlich. Darüber hinaus können auch Informationen zu besonderen Kenntnissen und Zertifikaten den Personalern helfen, sich ein vollständiges Bild von Ihnen zu machen.

Das Kernstück des Lebenslaufs bildet – vor allem bei berufserfahrenen Bewerbern – der berufliche Werdegang bzw. die berufliche Erfahrung. Hier listen Sie auf, in welchen Unternehmen und in welchen Jobs oder Branchen Sie bisher gearbeitet haben und in welcher Position Sie jeweils tätig waren. Dabei bietet sich an, mit der aktuellsten Position zu beginnen und den Lebenslauf chronologisch absteigend zu strukturieren, denn für einen potentiellen Arbeitgeber sind vor allem die zuletzt zurückliegenden Positionen besonders interessant. Die Zeiträume sollten immer mit Monatsangaben, z.B. MM/JJJJ, genannt werden. Außerdem sollte Ihre Vita möglichst lückenlos sein. Geben Sie daher bitte auch Zeiten der Arbeitssuche bzw. Nichtbeschäftigung, Elternzeit oder Nebenbeschäftigungen an.

Des Weiteren sollte Ihr Lebenslauf – ähnlich wie ein Anschreiben – stets individuell auf die ausgeschriebene Stelle angepasst werden. Das bedeutet z. B., dass frühere Positionen, die zur ausgeschriebenen Stelle passen, detaillierter beschrieben werden sollten als branchenfremde. In Bezug auf eine angestrebte Anstellung als Pharmaberater/in heißt das etwa, dass Sie Ihre bisherigen Positionen in der Pharmaindustrie mehr fokussieren sollten als andere. Für zurückliegende Anstellungen im Außendienst sollten Sie daher für jede Position immer die besprochenen Indikationen bzw. Präparate, das geografische Einsatzgebiet und die besuchten Arzt- bzw. Zielgruppen angeben. Eine kurze Stellenbeschreibung ist darüber hinaus ebenso hilfreich. Zwar kann man diese Informationen auch Ihren Arbeitszeugnissen entnehmen, da dem Personaler aber immer zuerst der Lebenslauf vorliegt, sollten die Angaben auch hieraus bereits erkennbar sein. So kann er oder sie sich direkt einen detaillierten Eindruck über Ihren bisherigen Werdegang machen.

Am Ende des Lebenslaufs können Sie noch weitere Qualifikationen (Hard Skills) wie EDV- oder Fremdsprachenkenntnisse oder Sonstiges angeben. Auch Hobbies als Indikator für Soft Skills können an diesem Punkt aufgeführt werden. Sie sind zwar in Bezug auf die fachliche Kompetenz eher nebensächlich, geben dem Personaler aber einen kleinen Einblick über die Persönlichkeit des Bewerbers.

Zusammenfassend kann man sagen, dass bei der Erstellung des Lebenslaufs für eine Bewerbung im Pharmaaußendienst folgende Punkte berücksichtigt bzw. angegeben werden sollten:

  • lückenloser tabellarischer Lebenslauf mit aktuellem Bewerbungsfoto
  • beginnend mit der aktuellen Position, Zeitraum mit Monatsangaben, Arbeitgeber, Positionen – ggf. Werdegang innerhalb eines Unternehmens (bei Dienstleistern inkl. Projekte)
  • Indikationen und besuchte Arzt- und Zielgruppen, ggf. weitere Aufgaben
  • geografisches Gebiet
  • Zeiten der Arbeitssuche bzw. Nichtbeschäftigung, Elternzeit, Nebentätigkeiten

Gerne können Sie sich hierzu auch an dem hinterlegten Musterlebenslauf orientieren. Dieser dient als Hilfestellung und muss nicht zwingend in Bezug auf Layout und Aufbau übernommen werden.

Wir hoffen sehr, dass Ihnen die Tipps geholfen haben und freuen uns auf Ihren Lebenslauf.

 

 

Keine Kommentare