• Karriere in der Pharmaindustrie

Was macht eigentlich … ein Medical Science Liaison Manager?

Was macht eigentlich … ein Medical Science Liaison Manager?

Ein neues Berufsfeld, das erst seit etwa einem Jahrzehnt an Bedeutung gewinnt, ist das des Medical Science Liaison Managers – kurz MSL. Wie genau die Tätigkeiten in diesem Berufsfeld aussehen und warum der MSL eine Art medizinisch-wissenschaftliche Abteilung für sich ist, erklären wir Ihnen heute.

 

Der Medical Science Liaison Manager (MSL)

Bevor und wenn ein neues Arzneimittel auf den Markt kommt, durchläuft es von der klinischen Entwicklung bis zur Markteinführung mehrere Phasen. Wie überall gibt es auch in der Welt der Mediziner und Patienten folgende Verhaltenstendenz: Was ich nicht kenne oder nicht verstehe, dem vertraue ich nicht – bzw. das verwende oder kaufe ich nicht. Skepsis ist gerade im medizinischen Bereich, bei dem alle Erkenntnisse von Tests und Studien untermauert werden müssen, nur natürlich.

Um auf diesem sensiblen, wissenschaftlichen Feld Vertrauen aufzubauen, kommt der Medical Science Liaison Manager ins Spiel. Denn: MSLs arbeiten auf hohem wissenschaftlichen Niveau – sie sind das Bindeglied zwischen Experten (wie Ärzten, Entscheidern oder Arzneimittelkommissionen), die Medikamente einsetzen möchten, und den Pharmaunternehmen, die Medikamente entwickeln und vertreiben.

Medical Science Liaison Manager pflegen also intensiven Kontakt zu Entscheidungsträgern. Hierbei geht es nicht um den Verkauf von Arzneimitteln, sondern um den Austausch von Informationen. Dieser Kontaktaufbau im Rahmen einer bestimmten Entwicklung beginnt üblicherweise während der klinischen Phase. Der MSL besucht die Entscheidungsträger und Experten vor Ort – arbeitet also üblicherweise außer Haus – und informiert beispielsweise über die neue Entwicklung und die zugehörigen Studien.

Doch es geht nicht nur um die einseitige Informationsvermittlung, sondern um einen generellen Erfahrungsaustausch zwischen Pharmaunternehmen und Experten, abseits von geschäftlichen Beziehungen. Die so gewonnenen Erkenntnisse und Rückmeldungen der Experten fließen wieder zurück zum Pharmaunternehmen, welches das jeweilige Produkt weiterentwickelt.

 

MSL: Der Überblicker

Medical Science Liaison Manager sind in diesem gegenseitigen Austausch bildlich gesprochen die Verkehrsadern für die Informationen. Sie kennen alle bestehenden und in der Entwicklung befindlichen Produkte zu ihren Betreuungsgebieten, sind Ansprechpartner für die Experten und gleichzeitig Repräsentanten der Tätigkeiten ihrer Pharmakonzerne.

Sie halten Vorträge und Schulungen – und unterstützen die klinischen Studienprogramme und Forschungsprojekte. In ihrer Rolle als Informationsbasis unterstützen MSL vor und während der Markteinführung auch alle relevanten Abteilungen wie Marketing und Vertrieb – beispielsweise indem sie für die Kollegen Weiterbildungen durchführen.

 

Was ist der Unterschied zwischen Medical Science Liaison Management und dem Pharma-Außendienst?

Mitarbeiter des Pharma-Außendienstes dürfen mit den Externen nur über zugelassene Medikamente sprechen. Sie sind hauptsächlich verkäuferisch tätig und ihr Erfolg wird am Produktumsatz gemessen. Nicht so bei den Medical Science Liaison Managern, denn ihre Rolle ist vor allem durch Vertrauen und wissenschaftliche Glaubwürdigkeit geprägt – und das wäre ungleich schwieriger, wenn sie gleichzeitig verkaufen würden.

Sobald ein Arzneimittel seine Marktzulassung erhalten hat, läuft die Arbeit des zuständigen MSL aus – er überträgt die Verantwortung dann beispielsweise an den Außendienst.

 

Die Bereiche des Medical Science Liaison Managements im Überblick 

  • Primärer Ansprechpartner für Meinungsbildner, z. B. bei wissenschaftlich-medizinischen Fragen
  • Vermittlung von medizinisch-wissenschaftlichen Informationen und Daten bei umfassenden Kenntnissen zum Produkt, zu Indikationen und Studien
  • Vorbereitung und Durchführung von wissenschaftlichen Vorträgen für das betreute Produkt und Indikationsgebiet
  • Schulung von internen und externen Zielgruppen (z. B. Außendienst)
  • Unterstützung der Abteilung für Klinische Forschung

 

Ein Job für Sie?

Sie haben wissenschaftliche Fachkompetenz, Empathie, Spaß am Netzwerken und hervorragende Kommunikationsfähigkeiten? Dann haben Sie das Zeug zum Medical Science Liaison Manager.

Ob Job-Anfänger, mit Vorerfahrung im Gepäck oder Quereinsteiger: Schauen Sie nach offenen Stellenangeboten in unserer Jobbörse oder sprechen Sie uns einfach an – wir beraten Sie gern!

Unser Tipp: Lesen Sie auch unseren Artikel mit dem Thema „Erfolgreich bewerben in der Pharmabranche“.

Wir freuen uns auf Sie!
PS: Kennen Sie schon unseren careforce-Newsletter? Wenn Sie möchten, senden wir Ihnen regelmäßig Informationen zu gesundheitspolitischen Themen. Eine Anmeldung mit Ihrer E-Mail-Adresse an newsletter@care-force-journal.de genügt.

Keine Kommentare